GSB 7.0 Standardlösung

Die Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) erbringt im Auftrag der Gemeinschaft privater Versicherungsunternehmen (GPV) und des Bundeseisenbahnvermögens (BEV) die Leistungen der Pflegeversicherung für die Mitglieder der KVB und deren Angehörige.

Damit erhalten die pflegebedürftigen Versicherten die Leistungen nach den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die private Pflegepflichtversicherung (MB/PPV) und den Richtlinien „Dauernde Pflegebedürftigkeit“ des BEV aus einer Hand.

Zusätzlich erbringt die KVB Fürsorgeleistungen (=Beihilfe) nach den Richtlinien „Dauernde Pflegebedürftigkeit“ des BEV für Versicherte der KVB, die in der Sozialen Pflegeversicherung (SPV) pflegeversichert sind.

Die KVB betreute im Jahr 2017 durchschnittlich 223.000 Pflegeversicherte und zahlte im Geschäftsjahr 2017 Pflegeleistungen in Höhe von insgesamt 450 Mio €. Die Anzahl der Leistungsempfänger aus den Versicherten der GPV und der SPV betrug in häuslicher Pflege ca. 21.000 Pflegebedürftige sowie in vollstationären Pflegeeinrichtungen ca. 9.000 Pflegebedürftige.