GSB 7.0 Standardlösung

Rehabilitation bei Spinalkanalstenose in der Klinik Königstein der KVB

Die Klinik Königstein der KVB bietet eine Behandlung an, die auf fünf Säulen ruht.

Es gibt insgesamt sechs Therapieangebote in der Klinik Königstein der KVB. Die Orthopädie ist eine davon. Die in diesem Bereich am häufigsten durchgeführte Rehabilitationsmaßnahme betrifft die weit verbreitete Spinalkanalstenose.

Hier bietet die Klinik Königstein der KVB eine Behandlung an, die auf fünf Säulen ruht. Sie erfolgt unter der Leitung von Chefarzt Dr. Gerhard Toepel und Dr. Viera Böhler als orthopädische Fachärztin und Oberärztin mit einem Team aus Ärzten, Physiotherapeuten, medizinischen Bademeistern, Psychologen, Sozialarbeitern und Pflegekräften.

Die Rehabilitation in der Klinik Königstein

Auch wenn die Operationen bei Wirbelkanal-Erkrankungen heutzutage minimalinvasiv sind, so sind sie nicht immer zwingend notwendig. Aufgrund der Tatsache, dass die Spinalkanalstenose ein schleichender Prozess ist, lässt sie sich in vielen Fällen durch spezielles Training lindern bzw. aufhalten. Mit gezielten Übungen können Engstellen im Wirbelkanal entlastet und erweitert werden.

In der Klinik Königstein wird die Rückenschule nach dem Curriculum der deutschen Rückenschulen entsprechend den Kriterien der Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen durchgeführt. Hierdurch haben die Patienten die Möglichkeit, die anatomischen Grundlagen zu erfahren und viele Tipps für den Alltag sowie das Berufsleben zu erlernen.

Was ist die Spinalkanalstenose?

Eine schützende Struktur aus Knochen, Bändern und Gelenken umgibt das weiche Rückenmark, das vom Gehirn bis in den Lendenbereich verläuft, sowie die Nerven, die durch die seitlichen Nervenaustritte in die Arme und Beine ziehen. Das ist der sogenannte Spinalkanal, der Wirbelkanal innerhalb der Wirbelsäule, die im Laufe unseres Lebens vielen Strapazen ausgesetzt ist. Schließlich muss sie das gesamte Körpergewicht stemmen und die unterschiedlichsten Belastungen aushalten.

Entsprechende Verschleißerscheinungen werden also mit zunehmendem Alter immer spürbarer. Es kommt zu allmählicher Einengung durch vorgewölbte Bandscheiben sowie knöcherne Veränderungen der Wirbelkörper und –gelenke, die Druck auf das Rückenmark und die austretenden Nerven ausüben. Somit sind die Anzeichen der Spinalkanalstenose, die die Verengung des Rückenmarkkanals bezeichnet, überwiegend schleichend.

Betroffen sind meist Lenden- und Halswirbelsäule

Die Symptome, wenn der Lendenwirbelbereich betroffen ist, sind Rückenschmerzen beim Gehen, Stehen und aufrechten Sitzen. Weiterhin tritt eine zunehmende Ermüdbarkeit der Beine auf, wodurch die Gehstrecke eingeschränkt wird und die Fähigkeit längere Zeit ohne Beschwerden zu stehen abnimmt.
Sofern der Halswirbelbereich durch die Spinalkanalstenose betroffen ist, kann es zu Missempfindungen als auch zu einer Abschwächung der Muskulatur an den Extremitäten kommen, was sich durch Schwierigkeiten in der Feinmotorik äußert.

Übungsprogramm mit fünf Therapien

In der Klinik Königstein der KVB wird ein aufeinander abgestimmtes konservatives Übungsprogramm durchgeführt, das neben der Rückenschule auch Physiotherapie, physikalische Therapie, Ergotherapie sowie ein psychologisches Gesprächsangebot zur Stress- und Schmerzverarbeitung beinhaltet.

Da starke Muskeln den Rücken stabilisieren und die Lendenwirbelsäule entlasten können, ist es das Ziel der Krankengymnastik, die Rücken- und Bauchmuskulatur zu trainieren. In der Ergotherapie werden darüber hinaus individuelle, auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmte Hilfestellungen für den Alltag und das Berufsleben angeleitet, die im häuslichen Umfeld Erleichterung bringen.

Da Schmerzen einen erheblichen Einfluss auf die Psyche des Menschen haben und nicht nur ein rein biologischer Vorgang sind, wird im Rahmen der Stress- und Schmerzbewältigung in der psychologischen Gesprächstherapie auf eine Verbesserung der Schmerzverarbeitung hingearbeitet. Schließlich sind psychologische Verfahren ebenfalls ein wichtiger Pfeiler, chronische Schmerzen zu lindern.

Ganz wichtig ist auch das Ausdauertraining, hierfür gibt es in der Klinik Königstein der KVB viele verschiedene Gruppenangebote, die entsprechend der persönlichen Belastbarkeit und Mobilität der Patienten verordnet werden.

Auf diese Weise wird im Rahmen der Zusammenarbeit aus Medizin, Physiotherapie, Ergotherapie und Psychologie eine ganzheitliche Betreuung der Patienten gewährleistet.

Alltagstipps für Betroffene:

Bleiben Sie sportlich aktiv, denn die Bauch- und Rückenmuskeln stützen Ihre Wirbelsäule. Untrainierte Muskeln führen dagegen zu Verspannungen und neuen Rückenschmerzen, die mit der Stenose gar nichts zu tun haben.

Besuchen Sie die Klinik auch auf ihrer Website www.kvb-klinik.de

Klinik Königstein der KVB
Telefon: 06174 204-0
E-Mail: info@kvb-klinik.de

Die Klinik Königstein ist eine Fachklinik für Anschlussheilbehandlung und Rehabilitation für

• Herz- und Gefäßkrankheiten
• Bluthochdruck
• Diabetes
• Stoffwechselerkrankungen
• Adipositas
• Orthopädie