GSB 7.0 Standardlösung

Arzneimittel mit Festbetrag

Auf dem deutschen Arzneimittelmarkt gibt es eine Vielzahl von Arzneimitteln mit vergleichbarer Wirkung und zum Teil auch identischer Zusammensetzung, deren Preise aber sehr unterschiedlich sind.

Damit die Versichertengemeinschaft mit den Kosten teurer Arzneimittel nicht belasten werden, wenn alternative preisgünstige und qualitativ gleichwertige Präparate zur Verfügung stehen, gibt es seit 1989 Arzneimittelfestbeträge, die vor überhöhten Arzneimittelausgaben schützen sollen.

Festbeträge sind Obergrenzen für die Erstattung von Arzneimitteln. Das bedeutet: Die Krankenkassen zahlen nicht automatisch jeden Preis, sondern nur einen Festbetrag.

Ein Festbetrag wird für Gruppen vergleichbarer Arzneimittel festgesetzt. So hat der Arzt, der ein Medikament verschreiben will, die Wahl zwischen mehreren therapeutisch gleichwertigen Präparaten, die er dem Patienten auf Kosten der Krankenkasse verschreiben kann.

Verordnet Ihr Arzt ein Arzneimittel, dessen Preis über dem Festbetrag liegt, so müssen Sie den Differenzbetrag zwischen Apothekenabgabepreis und Festbetrag zusätzlich zum tariflichen Eigenanteil nach Tarifstelle (TS) 1.20.1 selbst entrichten; das gilt auch, wenn sie nach TS 1.21 vom Abzug der nicht zuschussfähigen Eigenanteile befreit sind.

Festbeträge können sich jederzeit ändern oder neu eingeführt werden. Dies kann auch Mittel betreffen, die Ihnen bereits seit längerer Zeit verordnet werden. Zur Vermeidung hoher Eigenbehalte und Prüfung kostengünstigerer Alternativen sollten Sie Ihren Arzt bzw. Apotheker deshalb bei jeder Verordnung/jedem Bezug von Arzneimitteln auf diese Tarifbestimmung hinweisen.

Grundsätzlich besteht darüber hinaus bei Verordnung eines teuren Originalpräparates oder eines nicht zuzahlungsbefreiten Präparates die Möglichkeit, den Apotheker um den Ersatz durch ein günstigeres bzw. zuzahlungsbefreites Präparat zu bitten. Sollte ein Ersatz aus arzneimittelrechtlichen oder medizinischen Gründen nicht zugelassen sein, darf der Apotheker nur das verordnete Arzneimittel abgeben. Auch in diesen Fällen, wird die Bezuschussung weiterhin durch den Festbetrag begrenzt.

Beim „Deutschen Institut für medizinische Dokumentation (DIMDI)“ können Sie sich die aktuelle Festbetragsliste kostenfrei herunterladen. In der Liste finden Sie die Festbeträge und ggf. selbst zu zahlende Differenzbeträge.

Arzneimittel-Festbeträge

Insoweit Sie aufgrund einer Erkrankung auf die Einnahme von Arzneimitteln angewiesen sind, sollten Sie bei jeder Behandlung mit Ihrem Arzt besprechen, welche Verordnungen im Rahmen der Festbetragsregelung bzw. der Regelung zur Zuzahlungsbefreiung sinnvoll sind.